WIKA

SF6-Gas: Neue Messumformer zur proaktiven Anlagenüberwachung

Klingenberg, Oktober 2013.

Zwei neue Messumformer von WIKA liefern den Grundstein für eine kontinuierliche, digitale  Kontrolle des Lösch- und Isoliergases Schwefelhexafluorid (SF ). Die Typen GDT-20 und GDHT-20 mit MODBUS® Signal machen den SF6-Zustand gasisolierter Betriebsmittel transparent und ermöglichen somit eine planbare Wartung ausschließlich bei Bedarf.

Auf der Basis einer präzisen Druck- und Temperaturmessung berechnen die beiden neuen Messumformer permanent die SF6-Dichte. Selbst kleinste Leckagen werden dadurch frühzeitig erkannt. Der Typ GDHT-20 misst überdies die Gasfeuchte, um der Bildung korrosiver Zersetzungsprodukte rechtzeitig vorbeugen zu können. Ist das Betriebsmittel mit SF6-Gasgemischen wie SF6/N2 oder SF6/CF4 gefüllt, so sind beide Geräte kundenseitig konfigurierbar.

Die kontinuierliche SF6-Überwachung in der Leitwarte bildet das Fundament für eine zustandsbasierte und damit kostenoptimierte Anlagenwartung. Der digitalisierte Messprozess bringt noch einen weiteren Vorteil: Durch die Verwendung des Standard MODBUS® RTU-Protokolles können die Daten von bis zu 247 Geräten durch einen Master abgefragt werden. Dadurch sinken die Kosten für Verdrahtung und Implementierung im Vergleich zur Analogtechnologie signifikant.

Anzahl der Zeichen: 1316
Kennwort: GDT-20 und GDHT-20

Monika Adrian
Kontakt
Monika Adrian
Ansprechpartnerin - Redaktion
Alexander Wiegand Straße 30
63911 Klingenberg
+49 9372 132-8012 +49 9372 132-808012 https://www.wika.de [email protected] vCard