WIKA

Wägetechnik

Wägetechnik by WIKA

Wägezellen sind als Sonderform von Kraftaufnehmern für den Einsatz in der Wägetechnik konzipiert. Die Kalibrierung erfolgt in Gramm, Kilogramm oder Tonnen, nicht in Newton, wie in der Kraftmesstechnik üblich. Integrierte Dehnungsmessstreifen transformieren die elastischen Verformungen der Wägezellen, die durch die Gewichtslasten bedingt werden, proportional in elektrische Signale. Dies ermöglicht eine sehr hohe Messgenauigkeit zwischen 0,01 % und 0,05 % Fnom.

Durch die Integration des erfahrenen und weltweit agierenden Messtechnikherstellers tecsis bietet WIKA ein qualitativ hochwertiges Produktportfolio. Von Plattform- über Biegestab- und Scherstab- bis hin zu Druckkraftwägezellen: Bei WIKA finden Sie alle Geometrien der Wägetechnik.

Berührungslose Füllstandsmessung mittels Wägetechnik

Für viele Anwendungen ist es von Vorteil, wenn die Füllstandsmessung keinen Eingriff in den Tank oder einen Behälter erfordert. Damit findet die Messung unabhängig vom Material und dessen Eigenschaften statt. Für die unterschiedlichen Behältergeometrien, von beispielsweise Silos, Behältern oder Speichern, bieten wir geeignete Wägetechnik-Lösungen an, die diese Anforderungen erfüllen – unabhängig von Art und Beschaffenheit der Medien. Ob flüssig oder fest, aggressiv, Schaum oder Staub bildend, dampfend, leitend oder nichtleitend, mit kleiner oder großer Korngröße: Faktoren wie diese spielen keine Rolle. Auch Schütttrichter bzw. Schüttkegel, Brückenbildung und Anbackungen sowie Rührwerke beeinflussen das Messergebnis nicht.

Gefragt ist die gravimetrische Füllstandsmessung zudem in temperaturkritischen Anwendungen und auch dort, wo hohe Standzeiten und Robustheit gefragt sind, wie z. B. in der Stahlindustrie.

Azentrische Gewichtserfassung in der Wägetechnik

Single-Point-Wägezellen sind die mit Abstand am häufigsten eingesetzten Wägezellen mit vielfältigsten Anwendungsmöglichkeiten. Sie werden auch als Plattform-Wägezellen bezeichnet und eignen sich besonders für den Einsatz in Waagen und Wägevorrichtungen, bei denen die Gewichtserfassung nicht vorhersehbar zentrisch erfolgt.

Ihre Montage und Verwendung erweist sich als sehr einfach: Wie von alltagsüblichen Personenwaagen bekannt, sind sie unempfindlich gegenüber Seiten- und Eckenlasten. Typische Anwendungsfelder liegen im Logistikbereich, im Maschinenbau oder in der Verpackungsindustrie.

Schnelle Erfassung von Gewichten durch erstklassige Wägetechnik

Zur Gewichtserfassung kleinerer und mittelgroßer Behälter werden häufig Biege- und Scherstäbe eingesetzt. Bei diesen Messungen spielen eine hohe Genauigkeit, hohe Schutzarten, Robustheit und geringe Kosten eine übergeordnete Rolle.

Die Befestigung des Biegestabs erfolgt dabei auf der Aufnehmerseite mit dem Kabelabgang über zwei Befestigungsbohrungen. Auf der gegenüberliegenden Seite erfolgt die Krafteinleitung senkrecht zur Messeinheit, zentrisch und querkraftfrei. Durch die komplette Fertigung aus Edelstahl ist ein problemloser Einsatz auch unter ungünstigen Umgebungsbedingungen möglich.

Anwendungsbereiche der Wägetechnik

Die Wägetechnik von WIKA findet in unterschiedlichsten Industriezweigen und Einsatzbereichen Verwendung. Die folgenden Beispiele verdeutlichen diese Vielfalt:

Medizintechnik:

  • Unsere Produkte helfen beispielsweise dabei, das Gewicht von Neugeborenen in Inkubatoren zu überwachen.
  • In Blutmischwaagen kommen Wägezellen für die genaue Abgabemenge von Blutspenden zum Einsatz.

Agrartechnik:

  • Die Füllstände aggressiver Medien, wie sie z. B. in Silos vorkommen, können durch unsere Wägetechnik präzise gemessen werden.
  • In der Landtechnik wird beispielsweise eine exakte Verwiegung der eingebrachten Erntemengen am Mähdrescher ermöglicht.

Maschinenbau:

  • Unsere Wägetechnik kommt beispielsweise bei Heißsiegelgeräten zum Einsatz. Dabei messen Plattformwägezellen die optimale Anpresskraft der Heizschiene.

Gehen Ihre Anforderungen über unser bestehendes Angebot hinaus, freuen sich unsere Experten darauf, Sie individuell zu beraten und mit Ihnen gemeinsam eine geeignete Lösung zu finden.
Verlassen Sie sich auf die jahrelange Erfahrung und das Know-how von WIKA und tecsis!

FAQ

Was definiert die Gehäuseschutzart nach DIN EN 60529?

Die Gehäuseschutzart nach DIN EN 60529 gibt an, inwieweit der Kraftaufnehmer gegen Feuchtigkeit und Staub sowie das Eindringen von Fremdkörpern geschützt ist.