WIKA

Kraftmessgeräte

Kraftmessgeräte by WIKA

Ein Kraftmessgerät besteht im Allgemeinen aus einem Sensor und einer Anzeige, auf der das Ergebnis der Messung in Form eines Zahlenwerts mit der zugehörigen Einheit ausgegeben wird. Ein Kraftmessgerät besteht folglich aus einem Kraftaufnehmer und einer Anzeige, auf der die gemessene Kraft abgelesen werden kann.

Anwendungsgebiete von Kraftmessgeräten

Die Messung der Kräfte erfolgt als Zug- oder Druckkraft. Die Einsatzbereiche von Kraftmessgeräten sind weit verbreitet. Sie kommen in der Automatisierung, bei Hebeanlagen, in Fertigungsbetrieben, Laboren oder im mobilen Einsatz in der Fahrzeugindustrie vor. Da ein Kraftmessgerät die messende Komponente und die Anzeigeeinheit in einem vereint, ist der mobile Einsatz besonders häufig.

Das Kettenzugprüfset FRKPS: ein einfach zu handhabendes Kraftmessgerät

Neben einer breiten Auswahl von Kraftaufnehmern und Wägezellen bietet WIKA selbstverständlich auch Kraftmessgeräte an. Mit dem Kettenzugprüfset der Baureihe FRKPS steht ein Kraftmessgerät zur Verfügung, mit dem sich die Rutschkupplungen an Kettenzügen überprüfen lassen. Diese Überprüfungen werden in Betrieben, die mit Kettenzügen arbeiten, in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

Mit dem mobilen FRKPS fällt diese regelmäßige Überprüfung besonders leicht, da das Gerät extrem einfach handhabbar ist. Das Kettenzugprüfset besteht aus einem Handanzeigegerät, mehreren Zentrierhülsen und Adaptern, einem Ladegerät und dem Signalkabel. Da das Set eine Reihe gängiger Adapter für die häufigsten Kettentypen beinhaltet, auch für Profilstahlketten, ist das FRKPS für nahezu alle industriellen Kettenzug-Prüfanwendungen geeignet. Weil es in einem handlichen Alukoffer geliefert wird, sind alle Komponenten übersichtlich verstaut und somit eine zügige Anwendung gewährleistet.

Die Handhabung ist denkbar einfach. An der Kette des Zuges wird der Kraftaufnehmer bis zum Kettenzuganschlag hochgezogen und blockiert dort. Dabei wird die resultierende Kraft gemessen, um die maximal wirkende Kraft zu prüfen, bei der die Rutschkupplung auslöst. Anhand eines Abgleichs mit den zulässigen Werten wird die Einhaltung der Grenzwerte überprüft. Bei einer Genauigkeit von ca. 1 kg kann das FRKPS für Messbereiche von 40 kg bis zu 3.500 kg eingesetzt werden.

Das Schweißzangenprüfset FSK01: ein Kraftmessgerät an Schweißstellen

Ein weiteres Kraftmessgerät aus der WIKA Produktfamilie ist das sogenannte Schweißzangenprüfset, die Baureihe FSK01 . Das Schweißzangenprüfset wird zum Beispiel in der Fahrzeugindustrie verwendet, wo vielfach Schweißroboter zum Einsatz kommen und es neben der Schweißdauer sehr auf die eingesetzte Kraft des Vorgangs ankommt. Bei Punktschweißeinrichtungen wird mit dem FSK01 ein mobiles Kraftmessgerät eingesetzt, um die Elektrodenkräfte zu überprüfen. In regelmäßigen Abständen werden die Elektrodenkräfte einfach mit dem FSK01 gemessen, indem es zwischen die Elektroden für den Schweißvorgang gehalten wird. Mit Hilfe des mitgelieferten Ablesegeräts kann der gemessene Wert sofort vor Ort überprüft und gegebenenfalls angepasst werden, wodurch sich die Lebensdauer der Schweißgeräte drastisch erhöht sowie die Prozesssicherheit garantiert werden kann. Die Überprüfung stört den Fertigungsprozess nicht, da der Vorgang nur sehr wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Das Kraftmessgerät FSK01 steht in unterschiedlichen Messbereichen von 1 kN, 10 kN und 20 kN zur Verfügung. Kraftaufnehmer und Anzeigegerät werden im praktischen Prüfset-Koffer geliefert. Werden die Überprüfungen in einem regelmäßigen Turnus und häufig durchgeführt, wird das Kraftmessgerät auch als stationäre Prüfvorrichtung angeboten. In diesem Fall wird das Prüfset im Aktionsradius der Schweißroboter installiert. Eine Steuerung sorgt dafür, dass die Vorrichtung regelmäßig angefahren wird und die wirkenden Kräfte überprüft werden.

Hydraulische Kraftmessgeräte

WIKA bietet noch eine ganze Reihe weiterer Kraftmessgeräte an. So ist WIKA auch im Bereich der hydraulischen Kraftmessung aktiv. Hydraulische Kraftaufnehmer mit angebautem Anzeigegerät werden beispielsweise bei Kontrolleinrichtungen oder dem Sondermaschinenbau eingesetzt. Auch bei der Messung von Kräften im Tunnelbau und für Fundamentarbeiten und Hangabsicherungen sind hydraulische Kraftmessgeräte sehr häufig im Einsatz. Der große Vorteil der analogen Geräte: Sie brauchen keinerlei Stromversorgung! So können sie auch hervorragend beispielsweise an Stützmasten von Seilbahnen eingesetzt werden: Wenn andere Sensoren durch Blitzschläge zerstört werden, funktionieren hydraulische Kraftmessgeräte weiter einwandfrei.

Die Anzeigen der Kraftmessgeräte sind bisher entweder direkt an den Messkörper angeschraubt oder aber mit einem Kabel angebunden. Derzeit entwickeln wir Sensoren, die eine mobile Übertragung der Messwerte ermöglichen. So können die Messwerte dann in eine Cloud übertragen werden und dadurch jederzeit mit dem mobilen Endgerät angezeigt und mittels spezieller Software ausgewertet werden.

Zusammenfassung: Kraftmessgeräte bei WIKA

Ein Kraftmessgerät besteht aus einem Sensor und einer Anzeige, auf der der gemessene Wert jeweils ausgegeben wird. Beschrieben wurden drei Arten von Kraftmessgeräten im WIKA Portfolio: das Kettenzugprüfset FRKPS, das Schweißzangenprüfset FSK01 sowie die hydraulischen Kraftmessgeräte, die völlig ohne Elektrizität auskommen. Sie alle zeichnen sich vor allem durch ihre einfache Handhabung aus und garantieren durch eine schnelle Überprüfung der wichtigen Werte eine hohe Prozesssicherheit.

FAQ

Was ist eine relative Linearitätsabweichung?

Die relative Linearitätsabweichung gibt den Betrag der maximalen Abweichung einer bei zunehmender Kraft ermittelten Kennlinie eines Kraftaufnehmers von der Bezugsgeraden (BFSL) an, bezogen auf den verwendeten Messbereichsendwert.