WIKA

Differenzdruckmanometer

Differenzdruckmanometer by WIKA

WIKA ist weltweit führend in der Herstellung und Entwicklung von Manometern. Auch für die Messung von Differenzdruck finden Sie bei WIKA das passende Gerät.

Differenzdruckmanometer erfassen die Differenz zweier Drücke. Sie eignen sich zur Überwachung von Filterverschmutzung, zur Füllstandsmessung in geschlossenen Behältern, zur Überdruckmessung in Reinräumen, zur Durchflussmessung gasförmiger und flüssiger Medien und zur Steuerung von Pumpanlagen.

In Differenzdruckmanometern kommen die unterschiedlichsten Messglieder und Federformen (Plattenfeder, Kapselfeder, Rohrfeder usw.) zum Einsatz. Dadurch können Anzeigebereiche von 0 … 0,5 mbar bis 0 … 1.000 bar abgedeckt werden, bei höchster ein-, beid- und wechselseitiger Überlastbarkeit bis zu 400 bar.

Im WIKA-Portfolio finden Sie Differenzdruckmanometer in Standardausführung und mit erhöhter Korrisionsbeständigkeit, wie sie bspw. in chemischen und verfahrenstechnischen Prozessen nötig ist:

LP_differential_pressure_gauge_de_de

Funktion eines Differenzdruckmanometers

Die Messstoffräume eines Differenzdruckmanometers sind durch das Messglied voneinander getrennt. Sind beide Drücke gleich groß, führt das Messglied keine Bewegung aus und es wird kein Druck angezeigt. Erst wenn die beiden gemessenen Werte sich unterscheiden, da ein Druck höher oder niedriger ist, wird ein Differenzdruck angezeigt. Die Übertragung der Messgliedbewegung und die Anzeige des Druckes erfolgt über ein mechanisches Zeigerwerk.

Differenzdruckmanometer mit integrierter Betriebsdruckanzeige

Neben den Differenzdruckmanometern in Standardausführung finden Sie im WIKA-Portfolio auch ein Manometer zur Messung von Differenzdruck mit integrierter Betriebsdruckanzeige. Bei der Filter- und Pumpenüberwachung spielt der Betriebsdruck neben dem Differenzdruck häufig eine große Rolle. Im Differenzdruckmanometer DELTA-plus ist deshalb zusätzlich eine Betriebsdruckanzeige integriert. Der Betriebs- und Differenzdruck können auf Vor-Ort-Anzeigen gleichzeitig abgelesen werden. Eine zusätzliche Mess- und Dichtstelle ist somit nicht mehr nötig.

FAQ
FAQ

Was ist der Unterschied zwischen einem Standardmanometer und einer Sicherheitsausführung?

Eine Sicherheitsausführung (Kurzzeichen S3 gemäß EN 837) hat zwischen dem Zifferblatt und dem Messsystem eine zusätzliche bruchsichere Trennwand eingeschweißt. Zusätzlich hat das Gehäuse eine Rückwand, die komplett ausblasbar ist und die Sichtscheibe ... Mehr ...